Schwesterherzen

Mit meinen zwei Schwestern mache ich einiges mit. Und sie auch mit mir. Dabei wissen beide manchmal nicht, wieviel sie mir überhaupt bedeuten! Ich zeige es auch nicht oft, da die Vergangenheit mir gezeigt hat, dass es meist zu Verletzungen führt, wenn ich zeige, was ich fühle. Und wer wird schon freiwillig gerne verletzt?

Inzwischen ist es anders. Ich übe mich darin, meinen Schwestern die Wertschätzung entgegenzubringen, die sie verdient haben und die sie einfach wert sind.

Mein Schwesterherz schlägt voller stolz und unverfälschter Freude darüber, was beide in den letzten Jahren durchstehen mussten und durchgestanden haben. Also, nicht falsch verstehen! Ich kann nicht nachvollziehen, warum sie das alles durchmachen mussten und müssen und bin darüber alles andere als glücklich. Aber ich bin froh, dass sie alles angegangen sind. Besonders das letzte Jahr hat große Tiefpunkte gehabt, aus dem wir alle uns auf unsere eigene Art und Weise heraus gekämpft haben.

Jetzt in der Vorweihnachtszeit wird mir erst so richtig bewusst, dass von uns keiner seine Hoffnung aufgegeben hat und vor allem die beiden zu sehr starken Menschen geworden sind. Natürlich hat jede einzelne jeden Tag ihren Kampf zu kämpfen. Und vielleicht sind wir untereinander auch nicht immer damit einverstanden, wie wir diese Kämpfe kämpfen – aber im Grunde stehen unsere Schwesterherzen zusammen. Und eigentlich sehnen wir uns danach, füreinander da sein zu können.

Es sind für uns alle lange Wege zur Heilung… physisch oder psychisch… aber wir können ihn gehen und uns immer wieder die Hand reichen uns nähern und uns einfach so annehmen, wie wir sind.

Für mich war es ein langer Weg bis zu diesem Denken, aber ich habe es geschafft und alle Verletzungen heilen – durch die Liebe Gottes, die er mir für diese beiden ins Herz gelegt hat. Ich selbst würde das nicht schaffen und würde es auch nicht wollen – aber mit Gottes Hilfe und dem Blick von Jesus auf uns drei, ist mir bewusst geworden, dass ich Frieden haben will und den bekomme ich einzig durch Jesus.